Genel

Vertrag mit maximaldauer

Ein echter Vertrag für einen bestimmten Zeitraum kann mit Ablauf der Frist am Ende der Frist und nicht durch Kündigung auf Initiative des Arbeitgebers gekündigt werden. [1] Dies ist das unwahrscheinliche Ergebnis der Full Bench-Entscheidung in Navitas[1], bei der die Full Bench die in Lunn ausgedrückte vermeintlich eimierte Ansicht aus dem Weg geräumt hat[2]. Vielmehr stellte sie fest, dass das Auslaufen eines Höchstvertrags vertragsgemäß zum Zeitpunkt des nominalen Ablaufs keine Kündigung sei, da die Kündigung nicht auf Initiative des Arbeitgebers erfolgt sei. Lunn war daher für die Auffassung zuständig, dass ein Arbeitnehmer nach Ablauf des Vertrags gerichtlich von der Geltendmachung eines ungerechtfertigten Kündigungsanspruchs ausgeschlossen sei. Der Vertrag enthielt ein uneingeschränktes Recht, die Beschäftigung des Arbeitnehmers zu beenden. Es wurde festgestellt, dass es sich bei dem Vertrag nicht um einen Vertrag für einen bestimmten Zeitraum handelte. Ein befristeter Vertrag ist ein Vertragsverhältnis zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber, das für einen bestimmten Zeitraum gilt. Diese Verträge sind in der Regel durch das Arbeitsrecht der Länder geregelt, um sicherzustellen, dass Arbeitgeber unabhängig von der Vertragsform, insbesondere der ungerechtfertigten Kündigung, weiterhin grundlegende Arbeitsrechte erfüllen. In der Regel gilt befristete Arbeitsverträge automatisch als unbefristet, vorbehaltlich des Rechts des Arbeitgebers, die Beschäftigung aus gutem Grund zu kündigen. In der Europäischen Union liegt die Inzidenz befristeter Arbeitsverträge zwischen 6 % im Vereinigten Königreich und 23 % in Spanien, während Deutschland, Italien und Frankreich zwischen 13 % und 16 % liegen. [1] Sie können feste und maximale Laufzeitverträge verwenden, um die Anforderungen Ihres Unternehmens zu verwalten. Arbeitgeber sollten sie jedoch nicht dazu nutzen, das Recht eines Arbeitnehmers zu umgehen, einen ungerechtfertigten Kündigungsanspruch geltend zu machen. Wenn Sie einen Mitarbeiter für eine kurze oder bestimmte Zeit einstellen möchten, müssen Sie wissen, welche Art von Arbeitsvertrag verwendet werden soll.

Ein Vertrag kann für einen bestimmten Zeitraum noch ein Vertrag sein, wenn er eine Überprüfung und Verlängerung durch Zustimmung nach einer bestimmten Frist ermöglicht. [5] Ein Höchstbefristeten Vertrag legt einen Zeitpunkt fest, an dem beide Parteien vereinbaren, dass die Beschäftigung endet. Um ein Vertrag für einen bestimmten Zeitraum zu sein, müssen die Zeitpunkte des Beginns und der Vertragserfüllung eindeutig sein. [2] Der Arbeitgeber muss die Auswirkungen mehrerer befristeter Verträge auf die Bestimmung der Leistungen für Arbeitnehmer berücksichtigen. Was die Bestimmung der Leistungen der Arbeitnehmer betrifft, so gilt ein Arbeitsverhältnis als unbefristet, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer befristete Arbeitsverträge so abgeschlossen haben: Hat der Arbeitsvertrag jedoch eine bestimmte Vertragslaufzeit, aber keine Vereinbarung, dass das Arbeitsverhältnis mit Ablauf der Laufzeit endet (wie in der D`Lima[8]-Situation einer Reihe von kurzfristigen Standardverträgen). kann eine Entscheidung des Arbeitgebers, keinen weiteren Vertrag anzubieten, zu einer relevanten Überlegung darüber werden, ob auf Initiative des Arbeitgebers eine Kündigung erfolgt ist. [9] Wenn die Parteien eines Arbeitsvertrags vereinbaren, dass die Beschäftigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder zum Eintreten eines bestimmten Ereignisses endet (was sowohl bei befristeten als auch bei höchstbefristeten Verträgen der Fall ist), erfolgt die Beendigung der Beschäftigung zum Zeitpunkt oder dem Ereignis nicht auf Initiative des Arbeitgebers.