Genel

Telekom xtra Vertragsübernahme

Erneut baut sich die Deutsche Telekom um. Die organisatorische Trennung zwischen Festnetz- und Mobilfunkdiensten entfällt und die Produktentwicklungs-, IT- und Technologiebereiche des Unternehmens werden europaweit konsolidiert. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im November 2009 billigen die Aktionäre die Restrukturierung, einschließlich der damit verbundenen Konsolidierung des Festnetz- und Mobilfunkgeschäfts in Deutschland. Jetzt, da zweijährige Vertragspläne tot sind, müssen Sie einen monatlichen Telefon-Ratenplan auswählen. Früher, wenn Sie einen Zwei-Jahres-Vertrag hatten, würden Sie eine einmalige subventionierte Gebühr zahlen, und dann würde das Telefon alles Ihr sein. Zum Beispiel kostete das iPhone eine Anzahlung von 200 US-Dollar für Zweijahrespläne mit AT&T und Verizon, bevor die Verträge auslaufen. Das sind über 500 Dollar weniger als der Nichtvertragspreis. Nun, Sie haben diese Option nicht, wenn Sie einen neuen Plan erhalten. Die Deutsche Telekom ist eines der ersten deutschen Unternehmen, das Mitarbeitern, die neue Teilzeitverträge unterzeichnen, Rückkehrrechte gewährt. Ab Januar 2014 ermöglichen solche “garantierten Rückkehrrechte” Teilzeitbeschäftigten, bestehende Teilzeitarbeitsregelungen vorzeitig zu kündigen, um zu ihrem ursprünglichen Kontingent an Wochenarbeitszeit zurückzukehren. Der Visionär – die IpOs unter seiner Leitung und der anschließende Kapitalgewinn machten internationale Tochtergesellschaften und insbesondere die Übernahme von VoiceStream – jetzt T-Mobile US – in den USA möglich. Seine Vier-Säulen-Strategie führte zur Dezentralisierung der Deutschen Telekom und zu mehr unternehmerischer Unabhängigkeit der einzelnen Einheiten. Holen Sie sich ein neues Telefon und wir zahlen Ihre aktuellen Telefon- und Serviceverträge ab – bis zu 650 USD pro Leitung oder 350 USD an Gebühren für vorzeitige Kündigung, über virtuelle Prepaid-Karten und Trade-in-Guthaben.

Die US-Kartellbehörde verbietet die Übernahme von T-Mobile USA Topline durch AT&T: Die T-Mobile-Muttergesellschaft Deutsche Telekom will den Kaufpreis für die Übernahme von Sprint durch den amerikanischen Mobilfunkanbieter neu verhandeln, was die kürzlich genehmigte Fusion verzögern und möglicherweise erschweren könnte, berichtete die Financial Times zuerst. T-Mobile trat im Oktober 1999 in den kroatischen Markt ein, als DT zunächst eine 35-prozentige Beteiligung an der Hrvatski telekom einschließlich seines Mobilfunkanbieters Cronet erwarb. Zwei Jahre später unterzeichnete DT eine Vereinbarung mit der kroatischen Regierung, um die zusätzlichen 16 Prozent zu erwerben, die für eine Mehrheitsbeteiligung benötigt werden. Im Januar 2003 hat die Hrvatski Telekom alle ihre mobilen Aktivitäten unter einer einzigen Marke HTmobile zusammengebaut.