Genel

Tarifvertrag rotes kreuz krankenhaus kassel

Lebenshaltungskosten an den teuersten Zuweisungsstandorten. Verdienstausfall/Gehaltsforttragsversicherung bei Krankheit/Unfall für 720 Tage. Möglichkeit, einer privaten Krankenversicherung mit günstigen Prämien beizutreten. . Verlust der Verdienst-/Gehaltsfortführungsversicherung bei Krankheit/Unfall für 720 Tage. Mutterschafts- und Adoptionsurlaub von vier Monaten und Vaterschaftsurlaub von zehn Tagen. Möglichkeit, im ersten Jahr nach der Geburt zu 80 Prozent (bezahlt zu 100 Prozent) zu arbeiten. Regelmäßige Gehaltserhöhungen, basierend auf der Leistung der meisten Mitarbeiter nach dem Genfer Vertrag. Bei der Festlegung des Einstiegsgehalts werden Ihr Erfahrungsstand und Ihre akademischen Qualifikationen berücksichtigt. . Berufs- und Berufsunfallversicherung und Rückführungsversicherung. Zehntägiger Integrationskurs (wenn möglich) und mehrere organisationsweite und technische Schulungen zur Verfügung. .

. – bis zu 15.000 Fr und 20 Arbeitstage alle vier Jahre für die Ausbildung nach individuellen Entwicklungsplänen (iDevelop). Arbeitgeberbeitrag zu den Prämien der privaten Krankenversicherung. . Arbeitgeberbeitrag zum jährlichen Genfer ÖPNV-Ticket. – Trennungszulagen, die gezahlt werden, wenn der Partner/Ehegatte des Arbeitnehmers (1.000 Sfr pro Monat) und bis zu vier Kinder (500 Fr pro Kind und Monat) ihn/sie nicht bei der Abtretung begleiten; Ein Monatsgehalt, das im Laufe des Kalenderjahres in 13 Raten gezahlt wird. 13. Gehalt in bar oder in zusätzlichen freien Tagen. Ein unbefristeter Vertrag für Aufträge über 12 Monate. Gehaltstabellen werden mit einer Mischung aus internationalen NGOs, internationalen Organisationen und Unternehmen aus der Privatwirtschaft abgeglichen. Die Gehaltstabellen werden jährlich überprüft. Mobile Mitarbeiter, die nicht vom schweizerischen Sozialversicherungssystem abgedeckt werden können, nehmen an einem internen Sozialplan (CSS) teil, der im Großen und Ganzen mit dem AVS-System vergleichbar ist, mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung, die nicht abgedeckt ist.

Die Reise zwischen dem Vertragswohnsitz des Mitarbeiters und dem Einsatzort am Anfang und am Ende der Abtretung wird vom IKRK organisiert und vollständig abgedeckt. Bezahlter Urlaub/Urlaub: je nach Alter zwischen 20 und 27,5 Arbeitstage pro Kalenderjahr. Eine Rückfahrt zum Vertragswohnsitz des Mitarbeiters und fünf zusätzliche Tage Heimaturlaub pro Kalenderjahr für den Mitarbeiter und die begleitenden Familienmitglieder für Aufträge ab 12 Monaten . . . Die Unterbringung während der Feldeinsätze wird vom IKRK organisiert und vollständig abgedeckt. Obligatorische ärztliche Untersuchungen und Impfungen werden vom IKRK übernommen. Härteanreize von fünf bis 15 Prozent des Gesamtgehalts in bestimmten Besoldungsgruppen für Mitarbeiter nach 24 Monaten Beschäftigung, die in bar oder in Urlaub zu nehmen sind.